19. November 2013

Netzökonomie - Neuer Forschungsschwerpunkt am IKW

Das Institut für Kreativwirtschaft (IKW) freut sich über den neuen Forschungsschwerpunkt Netzökonomie. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mike Friedrichsen forscht das Team zu Existenz und Wirkungsweise von Netzeffekten in der Kreativwirtschaft. Die Wissenschaftler erstellen Konzepte, geben Empfehlungen zu Strategie und Entwicklung marktgerechter digitaler Produkte und stellen so die praxisnahe Aufbereitung der wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse sicher.

In der Grundlagenforschung stehen Ursprung und Auswirkungen der digitalen Wertschöpfungsstrukturen, Veränderungen in Distribution und Kommunikation sowie Messbarkeit von Effizienz und Effektivität im Fokus. Die gegenwärtigen und künftigen Trends im Internet betrachtet Friedrichsen unter ökonomischen Gesichtspunkten: Was tut sich in der Online-Werbung, dem E-Commerce, der App-Ökonomie und Social Media? Inwiefern beeinflussen technische oder gesellschaftliche Veränderungen den Medienwandel? Was leisten neue Geschäftsmodelle im Bereich Social Media, Cloud Computing oder Augmented Reality?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Mike Friedrichsen, Professor für Media Economics and Media Innovation.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen