16. November 2011

Baden-württembergisches Kreativcluster als „Bewegungsmelder 2011“ ausgezeichnet

Das vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg über den EFRE-Fonds geförderte Cluster Kreativwirtschaft Baden-Württemberg hat in Berlin den Preis „Bewegungsmelder 2011“ erhalten. Mit dieser Auszeichnung honoriert die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung 16 Projekte in Deutschland, die in ihrem jeweiligen Bundesland besondere Impulse in der Kultur- und Kreativwirtschaft setzen.
Das Cluster Kreativwirtschaft berät Start-ups und Jungunternehmen zu Förderangeboten, informiert über wichtige Branchentrends und vernetzt Akteure, Initiativen und Verbände im ganzen Land. Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid gratuliert der noch jungen Initiative zu dieser Auszeichnung.

Das IKW übernimmt im Cluster Kreativwirtschaft den Part der Forschung und Entwicklung. Mit dem entwickelten Trendbarometer soll eine jährliche Erhebung zur Einschätzungen der Unternehmen der Kreativwirtschaft bezüglich der von ihnen erwarteten Entwicklungstrends durchgeführt werden.
Die Ergebnisse liefern einerseits für Unternehmen der Kreativwirtschaft eine wichtige Informationsbasis für eigene strategische Entscheidungen. Andererseits liefert das Trendbarometer wichtige Impulse für die Arbeiten im landesweiten Netzwerk der Kultur-, Kreativ- und IT-Wirtschaft in Baden-Württemberg.

Weiterführende Links:
www.kreativcluster-bw.de

Über die Auszeichnung „Bewegungsmelder 2011“
Im Rahmen der Jahreskonferenz 2011 der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung werden erstmalig 16 Initiativen unter dem Titel „Bewegungsmelder 2011– Initiativen, die bewegen“ ausgezeichnet und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die Wirtschafts- und/ oder Kultusministerien des jeweiligen Bundeslandes nominierten für diese Ehrung Initiativen, welche sich in ihrem Bundesland besonders um die Kultur- und Kreativwirtschaft verdient gemacht haben. Entscheidend für die Auswahl waren Kriterien wie Eigeninitiative, Netzwerkbildung, Öffentlichkeitsarbeit, privatwirtschaftlicher Fokus und Innovationskraft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen